Blog voller Energie

für mehr SO.ziale Kompetenz

Einladung aus Sicht des Gastgebers

Umgangsformen

soziale Kontakte

Endlich dürfen wir wieder unsere sozialen Kontakte pflegen! Sie möchten Ihre Freunde und Geschäftspartner einladen, um die Beziehungen zu pflegen und für einen interessanten Austausch? Dabei ergeben sich kleinere und größere Fragen rund um das Thema „der perfekte Gastgeber“.

Die Einladung

Wann laden Sie ein? Das heißt, sowohl das Datum als auch der Beginn und vielleicht sogar das Ende der Veranstaltung sollten ganz klar sein.

Wo findet das Ganze statt? Auch wenn die Adresse bekannt sein sollte, z.B. bei mir zuhause, bitte immer die Adresse angeben, das erleichtert dem Gast das Suchen.

Wie soll ich gekleidet sein? Bei einem gemeinsamen Grillen ist ein anderer Welcher Dresscode ist angebracht? Zum gemeinsamen Grillen wird ein anderes Outfit erwartet als zu einem Champagner- Frühstück in einem Nobelrestaurant.

Das Essen– fragen Sie in der Einladung auf jeden Fall nach Unverträglichkeiten und besonderen Kostformen, diese Besonderheiten sollten Sie als aufmerksamer Gastgeber berücksichtigen.

Wer ist denn eingeladen? Ist die geschäftliche Einladung ausschließlich an den Empfänger gerichtet oder ist der Partner/die Partnerin ebenfalls eingeladen? Darf ich als Eingeladener Empfänger einen Kollegen als Ersatz schicken, wenn ich verhindert bin? Oder darf ich den Kollegen/die Kollegin mitbringen, wenn dies geschäftlich von Vorteil ist? Das sollte vom Gast vorab erfragt werden, ergibt sich allerdings evtl. auch aus der Einladung und dem beschriebenen Anlass.

Warum bzw. wozu lädt der Gastgeber ein? Vielleicht teilen Sie auch mit, was sich hinter der Einladung verbirgt – zumindest offiziell. Bei einer Hochzeitseinladung mag das einfach sein, bei einem Meeting sollten zumindest der Anlass und die Agenda offiziell sein.

uawg

Muss der Gastgeber tatsächlich heute noch schreiben: „u.A. w. g.“ (um Antwort wird gebeten)? Charmanter ist ein Hinweis wie: „wir freuen uns auf Ihre Zusage bis…“. Grund für diese Floskel ist die Planungssicherheit für Einladungen und Organisation.

Es sollte selbstverständlich sein, dass Sie sowohl zu- als auch absagen, in einem angemessenen Zeitrahmen von max. 1 Woche, je nach Art der Einladung auch früher.

Für die geschäftliche Outlook-Anfrage gilt bei Absage und auch „unter Vorbehalt“, eine kurze Erklärung für den Gastgeber mit zu schicken.

 

Für diese und andere Hilfestellungen melden Sie sich zum Knigge Dinner oder Coaching bei info@so-beratung.de

 

 

 

 

SO. Info

Trainings und Workshops über den Umgang mit Menschen vom Experten:
info@so-beratung.de

Herzlichst, Ihre Simone Oßwald

SO

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.