Blog voller Energie

für mehr SO.ziale Kompetenz

Mitarbeiter Knigge

Kommunikation, Umgangsformen

Höflichkeit endet nicht beim Lieferanten!

Was hat der Mitarbeiter-Knigge mit dem Lieferanten zu tun? Aber zuerst die Geschichte:

Der neue Lieferant erzählt: „Ich habe ein Angebot gemacht und telefoniere jetzt schon seit Monaten hinter dem Entscheider her. Manchmal erreiche ich ihn, wir haben sehr nette und freundliche Gespräche, die Chemie passt und dann vertröstet er mich, weil noch keine Entscheidung gefällt werden kann – aus unterschiedlichsten Gründen. Manchmal habe ich allerdings auch das Gefühl, er lässt sich verleugnen und antwortet weder auf Mails, Anrufe oder ähnliches. Das nervt, weil ich gar nicht weiß, woran ich bin.“

Folgende Gedanken beschäftigen den Lieferanten:

  •  Ist es die Unternehmensphilosophie: man möchte sich alle Optionen offenhalten?
  • Ist es das Desinteresse der Führungskraft oder gar die mangelnde Entscheidungsstärke der Person?
  • Oder hat derjenige doch keine Entscheidungsfreiheit in diesem Punkt?
  • Ist er der richtige Ansprechpartner?
  • Oder hat er Angst, eine falsche Entscheidung zu treffen?
  • Oder quält ihn die Abneigung nein sagen zu müssen?
  • Oder ist es tatsächlich gerade nur der falsche Zeitpunkt für dieses Angebot?
  • Egal was es ist, fraglich ist, ob die Beziehungsebene, die in den vorangegangenen Telefonaten positiv aufgebaut wurde, diese Unklarheit aushält.

Schwierig zu entscheiden, ob das ein Spiel ist oder wieso der Entscheider den Lieferanten so lange hinhält. Ist den Entscheidern dabei die Außenwirkung bewusst? Spekulationen und vor allem Interpretationen machen die Runde.

Jeder im Unternehmen ist für den Ruf des Unternehmens mit verantwortlich. Daher ist es wichtig einen Mitarbeiter-Knigge zu entwickeln, der idealerweise auch für die Führungsebenen gilt und gelebt wird.

Was würde helfen?

Entwickeln Sie einen Mitarbeiter-Knigge mit einer Auswahl aller Mitarbeiterschichten. Dieser sollte Regeln für das Zusammenspiel mit Lieferanten enthalten, damit auch neue Mitarbeiter nachlesen können, welches Verhalten die Unternehmensphylosophie wiedergibt. Und zwar vom ersten Eindruck an.

Ist der Service Gedanke der Ihnen so wichtig ist, auch gelebte Wertschätzung den Lieferanten gegenüber?

Sofortmaßnahmen für das korrekte Verhalten

Dem Entscheider:

Sagen sie nein, wenn Sie das Angebot nicht wollen. Klarheit und Ehrlichkeit hilft beiden Parteien.

Und Ihrem Ruf und dem Ihres Unternehmens.

 Dem Lieferanten:

Sprechen Sie an, was Sie beschäftigt. Klären Sie die Situation, sprechen Sie von sich und ihren Wünschen. Machen Sie klar, dass Sie die Entscheidung des anderen respektieren und ihn nach wie vor als Mensch schätzen. Man sieht sich sicher ein anderes Mal wieder, selbst wenn es jetzt nicht klappt mit dem Geschäft.

Solche und andere Themen bearbeiten wir zum Beispiel in unseren Energiespritzen. Melden Sie sich und ihre Mitarbeiter an unter info@so-beratung.de. Es lohnt sich!

Lesen sie auch, was unsere Kunden über uns sagen.

 

SO. Info

Trainings und Workshops über den Umgang mit Menschen vom Experten:
info@so-beratung.de

Herzlichst, Ihre Simone Oßwald

SO

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.